Sharing extra - aus aktuellem Anlass

Corona - wie wir damit umgehen und was uns das zu sagen hat

Die Zeit davor

Vielleicht ging es einigen von Ihnen ähnlich wie mir: Da war eine Spannung in der Atmosphäre, die oft kaum auszuhalten war. Es fühlte sich an wie eine Hochspannungsleitung, die völlig überlastet war und wo man das Gefühl hatte, sie würde jeden Augenblick explodieren! Die Zeit schien noch schneller zu rennen als sonst. Jede Tätigkeit kostete unendlich viel Kraft und am Ende des Tages blieb nur noch Erschöpfung übrig, mit dem tiefen Bedürfnis nach Ruhe.

Das, was man in den Medien hörte, wurde immer abstruser, die Entscheidungen der Politiker immer realitätsferner, sodass man sich fragen musste, ob wir denn sonst keine Sorgen haben – außer Masern-Impfpflicht (bei ca. 600 Erkrankungen im letzten Jahr) und Kassenbon-Pflicht. Aber nebenher schüttete die Telekom jeden mit ihrer 5G Werbung zu - als wäre das die perfekte Lösung für alle Probleme.

Die Menschen wirkten wie in Trance, als hätte man Drogen ins Trinkwasser gemischt, und gleichzeitig stiegen das Stresspotential, die Aggressivität und die Verunsicherung exponentiell an. Das Bedürfnis sich mit oberflächlichen Vergnügen wie Fußball oder seichten Fernsehsendungen zu betäuben, war gleichermaßen enorm hoch.

Ich kam mir zeitweise vor, wie in einem schlechten Film oder wie in einem völlig wirren Traum. Die einzige Möglichkeit, dem zu entkommen, waren die Natur und die Arbeit mit meinen Patienten.

Und dann kam Corona

COVID-19Solange wir die Entwicklung aus der Ferne betrachten konnten, fühlten wir uns nicht betroffen, China war weit weg. Unsere Politiker beschäftigten sich damit, kranke Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufzunehmen und die Öffnung der Grenzen zur Türkei in Erwägung zu ziehen.

Die verheerenden Buschfeuer in Australien waren schon wieder Schnee von gestern, und dass der türkische Präsident in einer verantwortungslosen Weise Menschen benutzte, um Europa zu erpressen, wurde kaum kommuniziert!

Aber dann kam Corona näher und näher nach Europa, und am Anfang zeichnete sich schleichend und weitgehend unbemerkt etwas ab, was unseren gewohnten Alltag aus den Fugen reißen sollte.

Jetzt kann sich keiner mehr entziehen und unsere Politiker wachen ganz allmählich aus ihrem Dornröschenschlaf auf, jetzt sind sie gezwungen, ihre Verantwortung zu übernehmen, für die sie eigentlich mal gewählt worden sind! Allerdings beschließen sie in vielen Bereichen eigenmächtig – ohne die entsprechenden Experten hinzuzuziehen. Ein einziger Virologe vom Robert-Koch-Institut berät die Politiker, aber es wäre dringend nötig, mehrere Fachrichtungen hinzuzuziehen, um sinnvolle Entscheidungen treffen zu können. Und unsere Politiker tragen leider - wie auch die Presse - mit ihren ungeschickten Äußerungen dazu bei, die Verunsicherung und die Ängste der Menschen zu verstärken!

Jeder einzelne von uns ist betroffen, unsere Bewegungsfreiheit wird kontinuierlich immer mehr eingeschränkt. Vieles, was so selbstverständlich war, wie ein Restaurantbesuch, ein Vereinstreffen oder auch nur ein Einkaufsbummel, ist von jetzt auf nachher weggebrochen! Abgesehen von der gesundheitlichen Unsicherheit sind die wirtschaftlichen, aber vor allem die psychologischen Auswirkungen noch gar nicht abzusehen. Noch stehen wir ja am Anfang einer Lawine, deren Ausmaß keiner einschätzen kann!

Woher kommt aber Covid-19?

Arbeiten im Labor mit SchutzanzügenEs gibt unzählige Theorien über den Ursprung von COVID-19, wie das Corona-Virus auch bezeichnet wird. Ich möchte Ihnen hier einige vorstellen, ohne groß Stellung dazu zu nehmen. Es ist wichtig, dass Sie sich selbst ein Bild machen und schließlich Ihre eigene Meinung bilden. Suchen Sie im Internet nach glaubwürdigen Recherchen, plappern Sie nicht einfach nach, was Ihnen die Mainstream-Presse vermitteln will! Genau in Zeiten wie diesen sind wir alle aufgefordert, Informationen zu sammeln und dann zu einer eigenen Haltung zu kommen. Genau diese Eigenverantwortlichkeit ist jetzt gefordert.

Die Quelle für die Verbreitung des Virus, die überall kommuniziert wird, sieht den Verzehr von Wildtieren als Ausgangspunkt für die Infektion. Uns Europäern kann es übel werden, wenn wir nur daran denken, Fledermaussuppe oder Schlangenragout essen zu müssen. Aber abgesehen von einem primitiven und tierquälerischen Verhalten der Chinesen, bezweifeln führende Virologen, dass so ein mutiertes Virus der Ursprung der Erkrankung sein kann.

Francis Boyle, renommierter Wissenschaftler mit mehreren Doktortiteln in den USA, hat eine ganz andere Erklärung! Er arbeitet für den „Council for Responsible Genetics“ und ist Autor des Buches „Biological Biowarfare and Terrorism“ und berät immer wieder den Kongress in Washington.

Er sagt, es gibt in Wuhan ein Labor der biologischen Schutzstufe BSL-4, das bedeutet der höchsten Sicherheitsstufe. Dieses Labor befasst sich speziell mit SARS und Corona — zur Erforschung, Entwicklung und Erprobung biologischer Waffen. Er geht davon aus, dass das Virus etwa Mitte November aus dem Labor ausgetreten ist, und seitdem hat die chinesische Regierung versucht, dies zu vertuschen – bis es dann nicht mehr ging!

Laut seiner Aussage, gibt es Gerüchte, wonach COVID-19 aus einem Hochsicherheitslabor in Winnipeg in Canada gestohlen wurde.

Er bezeichnet Winnipeg als Gegenstück zum amerikanischen Fort Detrick. In all diesen Hochsicherheitslabors werden sämtliche Arten grässlicher biologischer Waffen erforscht, entwickelt und getestet.

Trotz aller Verbote, so Boyle, sind Experimente mit Biowaffen immer noch an der Tagesordnung. Und – Zitat: “Die WHO steckt bis zum Hals in derartigen Arbeiten und das schon seit einer ganzen Weile.“

Auch andere Forscher, vor allem Virologen, die COVID-19 untersucht haben, zweifeln an der Mutation eines Wildtiervirus, denn Corona enthält wohl Bestandteile von SARS, von HIV und zusätzliche Elemente, die eine erhöhte Kontagiosität bewirken. Das kann unmöglich ein biologisches Produkt sein – so mehrere Forschungsberichte. Dazu gibt es (in Englisch) auch brauchbare Informationen unter www.thetruthaboutvaccines.com.

Zusätzliche Faktoren

%g AntennenInteressant ist eine Information, die ich ebenfalls bei obigem Forum fand, das auch unter www.thetrutthaboutcancer.com zu finden ist (der Gründer, Ty Bollinger, fing an, über alternative Methoden zur Krebsbehandlung zu forschen, nachdem sechs nahe Verwandte an Krebs gestorben waren, und er erweiterte seine Suche auf die Impfungen und deren Auswirkungen):

Ende 2019 waren 10 000 Antennen für das neue 5G – das ein superschnelles Internet und autonomes Fahren ermöglichen soll – in Wuhan installiert. Es gibt für 5G keine Langzeitstudien in Bezug auf gesundheitliche Auswirkungen bei Menschen. Aber bereits zu 4G – unser gängiges System – hat „The Bioinitiative“ 2012 einen Bericht veröffentlicht, in dem die Forscher vor den Folgen dieser elektromagnetischen Felder warnen.

Der frühere Präsident von Microsoft in Canada, Frank Clegg, warnt in einem YouTube Vortrag eindeutig vor den tiefgreifenden Schäden für den Menschen: die Schwächung des Immunsystems und sogar die Schädigung des Erbguts. Zudem weist er auf die rein kommerziell begründeten Argumente der Telekommunikationsgesellschaften hin, die alles tun, damit 5G möglichst schnell eingeführt wird, um damit Milliarden Gewinne machen zu können — zu finden unter YouTube: https://www.electricsense.com/5g-coronavirus.

5G könnte die enorm hohe Pathogenität des Virus in Wuhan erklären

Noch einen Grund für die rasant schnelle Ausbreitung des Virus in Wuhan und auch Norditalien liefert der Newsletter von „Überlinger Gesprächskreis impffrei gesund”, in dem auf eine Untersuchung der Italienischen Gesellschaft für Umweltmedizin (SIMA) hingewiesen wird, die zu dem Ergebnis kommt, dass die enorme Luftverschmutzung und Feinstaubbelastung in diesem Industriegebiet einerseits die Lungen der Menschen vorschädigt hat, und andererseits das Virus sich an dem Feinstaub anheften kann und damit die Verbreitung noch zusätzlich erhöht. Dies gilt natürlich nicht nur für Italien sondern auch für Wuhan und die ebenso betroffene Provinz Hubei - nachzulesen unter http://www.uegig.de/

Wichtig erscheint die Anmerkung, dass über 90 % aller Todesfälle älter als 65 Jahre alt waren, mehrere schwere Vorerkrankungen und verschiedene Medikamente eingenommen hatten. David Icke, englischer Autor und Gesellschaftskritiker (auch auf YouTube zu finden), ergänzt, dass die Rentner in Italien eine sehr magere Rente bekommen, die kaum zum Überleben reicht. Dadurch sind sie gezwungen, billige, minderwertige Nahrung zu kaufen, sodass ein konstanter Mangel an Vitaminen und Mineralien besteht.

Soweit zu den möglichen Ursachen und Verstärkungen des Corona-Virus.

Die Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen

Private und berufliche PleiteFür uns alle offensichtlich sind die Maßnahmen, die uns in unserem Bewegungsraum einschränken – sowohl beruflich als auch privat. Vieles ist sinnvoll und angebracht. Egal woher das Virus kommt, eine Situation wie in Norditalien muss auf jeden Fall vermieden werden.

Aber da ist ein enormes Maß an Verunsicherung, das viele Ängste auslöst. Abgesehen von der Angst, infiziert zu werden, geht natürlich auch noch die Angst um, die Existenzgrundlage zu verlieren. Und diese Angst ist für viele kleine Betriebe, für die Gastronomie und selbstständig Arbeitende bestimmt nicht unbegründet. Es werden zwar Milliarden Entschädigungen bereitgestellt, aber wie das dann praktisch ablaufen soll - bei so vielen Betroffenen - steht noch in den Sternen! Bei unserem Bürokratiewahn kann man davon ausgehen, dass gerade die Kleinen, die das Geld am dringendsten bräuchten, schon lange von der Bildfläche verschwunden sind bis die Unterstützung genehmigt ist. Dann hat der Staat auch noch einen Grund, das Geld nicht mehr auszahlen zu müssen. Das verstärkt die tief sitzenden Ängste und erhöht den Stresslevel, der Gift ist für das Immunsystem.

Einige private Krankenversicherungen hingegen - so auch die meine - haben nichts Besseres zu tun, als ausgerechnet jetzt die Beitragssätze gewaltig zu erhöhen (50 – 70 € pro Monat), den Selbstbehalt zu erhöhen und Rückzahlungsprämien zu kürzen. Wir leben weiß Gott – und da halte ich mich mit meiner Meinung nicht zurück – in einem menschenverachtenden System, in dem wir für die Großen (Versicherungen, Big-Pharma, Banken) lediglich als Ressourcen dienen. Und die Politik – selbst darin mit verwickelt – schaut zu! Auch das macht wütend und hilflos – was unser Immunsystem ebenfalls herunterfährt.

Da wir wieder und wieder erfahren mussten, dass Politiker zwar vollmundig hehre Versprechungen machen, sie aber - wenn überhaupt - nur minimal umsetzen, vertraut die Bevölkerung den beschwichtigenden Worten nicht mehr! Kein Wunder, dass sie mit Panikkäufen reagiert, denn man weiß ja nicht, was morgen wieder geändert wird.

Reisen müssen storniert werden, Besuche von Freunden und Verwandten fallen flach, weil sie zu 'Risikogruppen' gehören oder weil die Grenzen zu sind. Dadurch fehlen Begegnungen, die sozialen Kontakte sind unterbrochen, und auch das erhöht den Stresslevel.

Dann fallen die gängigen Ablenkungen weg – wie oben schon beschrieben. Wir werden auf uns selbst und unser häusliches Umfeld zurückgeworfen. Wenn es da aber vorher schon Spannungen gab, kumuliert sich jetzt der Zündstoff - und wir sind erst am Anfang.

Die möglichen Folgen

- Der Ruin vieler Selbstständiger und Kleinunternehmer scheint schon jetzt nicht mehr abwendbar. Genau das, was eine Gesellschaft kreativ und bunt macht, scheint zum Scheitern verurteilt. Viele – auch David Icke – behaupten, dass das sehr wohl beabsichtigt ist!

- Der Einfluss auf die großen Unternehmen ist noch gar nicht absehbar. Die erste Reaktion, wie Abbau von Arbeitsplätzen, schwebt wie ein Damoklesschwert über den vielen Millionen Beschäftigten.

- Die Folgen für die Börse können verheerend werden, sodass – so ein Finanzexperte – die Krise von 2008 wie ein Peanut erscheint

- Dahinter rumort noch ein anderes Schreckensszenario: Die Abschaffung von Bargeld als 'Hygienemaßnahme', man könnte ja dabei infiziert werden, als wäre das bei der Karte, bei der man den PIN eintippen muss, weniger riskant! Wenn das dann mal durch ist, braucht man auf Bargeld gar nicht mehr zurückkommen! Da sollten wir alle wachsam sein und den Anfängen wehren!!

- Die Zwangsimpfung - wie sagte Dr. Patzak in dem Interview von 'United to Heal': "Impfungen sind für die Pharmaindustrie hochprofitabel, weil da auch Gesunde betroffen sind." Wir sollten sehr wachsam sein, wenn die Siegesposaunen ertönen, dass der Impfstoff jetzt verfügbar ist! Es gibt in der Impfpraktik sowieso kaum Langzeitstudien zu den möglichen Impfschäden. In dieser Beziehung besteht die ganz große Gefahr, dass hier der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird, und die Impffolgen noch viel schlimmer sind als die Corona-Infektion selbst!

- Am schlimmsten sind aber die psychischen Folgen, weil sich keiner zuständig fühlt und weil man das auch nicht messen kann – so wie ein gekürztes Gehalt. Unser Gesellschaftssystem ist menschen- und gesundheitsfeindlich. Darüber habe ich schon mehrmals geschrieben. Aber zu all dem Stress, der den normalen Alltag bereits ausmacht, kommen jetzt noch die ganzen Ängste dazu, die Ungewissheit, was noch alles kommt und wie lange das noch dauern wird. Und man kann an drei Fingern abzählen, dass psychische Extreme rasant zunehmen werden, je länger es dauert. Wir werden uns auf eine sprunghaft ansteigende Rate von Depressionen, Psychosen, Suiziden und Familientragödien vorbereiten müssen. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (auch auf YouTube) nennt die Maßnahmen 'einen kollektiven Selbstmord'! Aber solche Entwicklungen sind unserem stocknüchternen, emotionslosen Gesundheitsminister offensichtlich fremd.

- Es könnte sein, dass das alles gewollt ist, um uns wieder gefügig und angepasst zu machen, so wie in Hongkong die Demonstrationen für die Demokratie sang und klanglos von der Bildfläche verschwanden – dank Corona! Ein Vorschlag der Politik, die Aufenthaltsorte bei Infizierten (wegen der Ansteckungskette) zu verfolgen, zeigt, wohin sich das entwickeln könnte – ein beispielloser Eingriff in die persönliche Freiheit!!

- Es könnte sein, dass eine Großmacht dahinter steckt, die langfristig den Rest der Welt gut im Griff haben wird, wenn all die potentiellen Gefahren durch Andersdenken heruntergefahren wurden – dank Corona.

- Es könnte sein, dass auch dieser Impfstoff dazu beiträgt, dass wir wieder weniger denken und uns wieder besser anpassen.

Dies sind einige Gedankengänge, die ich Ihnen anbiete! Entscheiden Sie selbst, was für Sie in Frage kommt.

Die andere Seite von Corona

Yin und YangAlles in dieser Schöpfung ist polar. Es gibt nichts, egal ob materiell oder mental, was nicht zwei Seiten hat. Und in der absoluten Dunkelheit ist immer ein Same des Lichts enthalten! Das ist das universelle Gesetz (das 4. Hermetische Prinzip).

Das zeigt sich deutlich im Yin-Yang-Symbol! Also MUSS auch in dieser Krise ein Same des Lichts enthalten sein.

Manche positiven Auswirkungen zeigen sich schon jetzt:
• Die Luftverschmutzung nimmt ab.
• In den Kanälen von Venedig hat man – nach Jahrzehnten – zum ersten Mal wieder Fische gesichtet!
• Die Auswüchse des Tourismus – diese unseligen Kreuzfahrtmonster und vieles andere wie Flusskreuzfahrten mit Schlagerstars oder Busreisen, die zu Verkaufsshows werden, brechen endlich weg.
• Wir merken jetzt vielleicht, wie gut es uns bisher ging und lernen ein wenig mehr zu schätzen, was wir haben, anstatt suchtartig dem Konsum zu frönen.
• Ganz selbstverständliche Dinge wie eine saubere Luft, eine intakte Natur, bekommen endlich den Stellenwert, den sie verdienen.
• Durch die Appelle an die Menschen, sich gerade jetzt gesund zu ernähren, bekommen gesunde, unbehandelte Lebensmittel einen viel größeren Stellenwert.
• Und wir können jetzt zusammenwachsen, indem wir uns gegenseitig helfen und unterstützen, sodass diese Ego-bezogene Gesellschaft vom 'Ich' zum 'Wir' zurückfindet, die Leistung derer anerkennt, die jetzt an 'vorderster Front' stehen, und dort Hilfe anbietet, wo es nötig ist.

Die tiefere Bedeutung und wie wir damit umgehen

Wenn wir bereit sind, die Botschaft zu entschlüsseln, ist Corona eine ungeheure Chance, sich auf das Wesentliche zu besinnen:

Vielleicht rächt sich ja jetzt auch die Natur an unserem Raubbau, den wir betrieben haben, das hat sogar Jogi Löw in einem Interview bemerkt: "Wir zerstören die Erde, um ihr ihre Ressourcen zu entreißen, wir zerstören lebenswichtigen Wald für hässliche Wohnkasernen, wir sperren Tiere ein und lassen sie qualvoll sterben – alles nur für den Götzen „Profit um jeden Preis“! Vielleicht sperrt uns jetzt die Natur ein, weil ihre unendliche Geduld jetzt allmählich erschöpft ist."

Persönliche Beziehungen bekommen wieder Bedeutung. Ein einfaches Beispiel: Beim Tante-Emma-Laden auf dem Dorf kann ich bei Bedarf anrufen und kriege die Ware vor die Türe gestellt – auch ohne Lieferservice, denn der Besitzer kennt mich schon lange und vertraut mir deshalb. Da muss ich nicht stundenlang im Regen stehen, wenn nur eine begrenzte Anzahl von Kunden in den Supermarkt darf.

Unser Alltag wird zwangsweise entschleunigt. Auf einmal gibt es freie Zeit, Zeit zum Spazieren gehen, zum einfach Ausruhen oder, um einem längst vergessenen Hobby nachzugehen. Es gibt Raum für Innenschau, zur Inventur: Was ist mir wirklich wichtig, was will ich in Zukunft nicht mehr, was muss ich dringend ändern? Jetzt haben wir eine wunderbare Chance, unser Leben neu zu justieren und unsere Prioritäten herauszuarbeiten.

WAS ZÄHLT FÜR MICH WIRKLICH? UND WIE KANN ICH DAS AB HEUTE PRAKTISCH UMSETZEN?

Joni Patri, eine vedische Astrologin aus Texas, deren Aussagen bisher immer punktgenau eingetroffen sind, hat sich die Mühe gemacht, die jetzige Sternenkonstellation zurückzuverfolgen und festgestellt, dass alle 18 Jahre, wenn diese Konstellation vorliegt, eine Seuche auftaucht oder in solchen Zeiten wurden sowohl Lincoln wie später auch Kennedy ermordet. Bis jetzt haben wir nichts, aber auch gar nichts, daraus gelernt. Schaffen wir‘s diesmal??

Also – wachen wir endlich auf, wir lassen uns gerade jetzt nicht mehr fremd bestimmen, sondern nehmen kritisch unter die Lupe, was uns da vorgegaukelt wird und was echt ist! Sehr wachsam betrachten wir, was uns da serviert wird, wir lassen uns nicht mehr einlullen von all diesen scheinbar tollen Vorteilen (siehe 5G-Telekom-Werbung), sondern hinterfragen kritisch!! Und dann nehmen wir uns die Freiheit, selbstbestimmt zu leben – in Achtsamkeit und Verantwortlichkeit –, aber nicht, weil es alle so machen oder weil wir das schon immer so gemacht haben oder weil irgendein profitgieriges System uns für sich zu benutzen versucht!

Gehen Sie jeden Tag in die Stille, atmen Sie tief und bewusst, lernen Sie diese Stille 10 Minuten lang auszuhalten. Damit gehen alle Stressfaktoren runter, Ihr Blut bekommt wieder Sauerstoff, das stärkt das Immunsystem ebenso wie die Einnahme von Vitamin C, Vitamin D und Zink.

Das Allerwichtigste

Danke!Endlich haben wir den Raum, uns selbst zu entdecken. Corona bewirkt auch, dass sich die verdrängten Kerker unseres Unterbewusstseins öffnen. Aber anstatt die Türen schnell wieder zuzuschlagen, schauen wir diesmal hin und entdecken, dass sich in all den Ängsten, Sorgen und Achtlosigkeiten eine Energie verbirgt, die wir besser nutzen können, aber dazu müssen wir erst mal hinschauen und annehmen, dass wir so sind!

Dankbarkeit ist eine der höchstschwingenden Energien. Und es gibt für jeden von uns einiges, wofür wir dankbar sein können. Führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch, in dem Sie jeden Abend 5 Dinge aufschreiben, für die Sie dankbar sind. Gehen Sie in die Natur, bedanken Sie sich bei den Blumen, den Bäumen und den Vögeln und öffnen Sie sich dieser Kraftquelle.

Jeder einzelne von uns ist jetzt aufgerufen, sein Scherflein beizutragen! Es ist schon fast zu spät, wir haben nicht mehr die Zeit, es aufzuschieben! Eine neue Zeit steht an, entweder wir schließen uns an oder sie rollt über uns hinweg.

Und – eigentlich ist die Veränderung doch schon lange überfällig. Begrüßen wir sie – mit all den Geburtswehen. Und mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten können wir dazu beitragen, dass das Kind gesund geboren wird!
Nächstes Mal: Freiheit und was wir darunter verstehen

Die vorherigen Sharings finden Sie hier »

Terminvereinbarung

Sie erreichen mich unter der Nummer 07738-9394974 oder per eMail info@schulamith.de.

Aktuelles Sharing

Corona - wie wir damit umgehen und was es uns sagt

weiter lesen »

So finden Sie mich

Zur Anfahrt »